S

Bündnis 90/Die Grünen

Kreisverband Neu-Ulm

Michael Joukov spricht zu CETA und TTIP

Diesen Donnerstag, 15.01.2015, findet im Rahmen des "Grünen Donnerstags" im Grünen Haus um 20:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zu TTIP statt.

Michael Joukov von den Ulmer Grünen und Sprecher im Bündnis gegen TTIP Donau-Iller wird die Veranstaltung durchführen. Wer Interesse hat, kann bereits um 18:00 Uhr in die Ouzeria (Gideon-Bacher-Straße) zum Gespräch und Abendessen kommen.

Jugendkriminalität - immer brutaler? - Diskussion

am kommenden Freitag, den 12. Dezember
um 19.00 Uhr
im Grünen Haus (Bockgasse 2) in Ulm


Kaum ein anderes Thema findet in der Öffentlichkeit regelmäßig so viel Aufmerksamkeit wie die Gewalttaten junger und jugendlicher Täter. Jugendliche werden viel häufiger kriminell auffällig als irgendeine andere Altersgruppe, insbesondere bei Gewaltdelikten. Dass Jugendliche Grenzen übertreten, ist normal: Es gehört zum Erwachsenwerden dazu. Dass die Täter immer jünger und immer brutaler werden, ist jedoch ein Problem. Nicht nur für die
Opfer - meist ebenfalls Jugendliche - sondern für die gesamte Gesellschaft.
Wir möchten euch daher herzlich einladen, das Thema mit uns gemeinsam zu diskutieren


Als Gäste dürfen wir u.a. Michael Hermann von der Jugendhilfe Seitz begrüßen, der uns über die aktuelle Situation in der Region Neu-Ulm informieren und vor allem auch Präventionsmaßnahmen vorstellen wird sowie Gabriele Rzehak-Wartha, Mitglied der Grünen Fraktion im Kreistag.
Moderiert wird der Abend von Ekin Deligöz.
Wir würden uns freuen, euch zahlreich am Freitag begrüßen zu dürfen.

TTIP und CETA - 21.11. Münsterplatz und 22.11. Petrusplatz

Für die Beendigung der Verhandlungen über TTIP und CETA hat "unsere" Bürgerinitiative die erste Million Unterschriften gesammelt. Aus diesem Anlass veranstaltet das hiesige lokale Bündnis ein Lichterfest.

Wir treffen uns diesen Freitag um 17 Uhr am Münsterplatz vor dem Stadthaus. Die Hauptsache ist die Aktion - aus 500 Kerzen (für je 10 der bisher allein in unserer Region 5.000 geleisteten Unterschriften) werden wir ab 17 Uhr "STOP TTIP" auf den Platz "malen".

Am Samstag den 22. November sind wir Neu-Ulmer GRÜNEN wieder mit der Ausrichtung eines Infostands am Petrusplatz an der Reihe; wir fangen um 9:30 Uhr an und bleiben bis ca. 12:30. Für Stand und Material ist gesorgt.
Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich willkommen, da reicht auch schon ein halbes Stündchen.

Bitte tragt Euch im DOODLE ein, damit wir wissen, wer alles mitmacht.

http://doodle.com/cm4tyvxznvfr4n4e 

Eike Hallitzky neuer Landesvorsitzender

Eike Hallitzky in Memmingen            Foto: Klaus Rederer

Die bayerischen Grünen haben am 19. Oktober den ehemaligen Landtagsabgeordneten Eike Hallitzky zu ihrem neuen Landesvorsitzenden gewählt. Er setzte sich nach einem harmonischen Wahlkampf gegen Markus Büchler durch.

Wir gratulieren!

Kundgebung gegen TTIP auf dem Weinhof

Maria Heubuch, GRÜNE Europabgeordnete            Foto: Klaus Rederer


keinen Zweifel: Der Gegner heißt TTIP.


SWP 12.10.2014 von BEATE ROSE

"TTIP bedeutet Verlust an Selbstbestimmung, Verlust an Umwelt- und Verbraucherschutz, Abgabe von Demokratie an die Macht der Konzerne." Die Frau, die am Samstag derart kämpferisch auftrat, war Brigitte Dahlbender, die BUND-Vorsitzende in Baden-Württemberg. Sie sprach sich deutlich gegen TTIP aus, das umstrittene transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen, gegen das Dienstleistungsabkommen TiSA und das bereits verhandelte Abkommen mit Kanada, kurz CETA.     mehr ...

Ulli Leiner über TTIP und CETA

Unser Landtagsabgeordneter Ulli Leiner sprach am Donnerstag den 9.10.14 im Klosterhof von Oberelchingen über die Problematik mit den transatlantischen Handeslabkommen.

Toni Hofreiter in Ulm

Foto: Klaus Rederer         Text: Christoph Mayer, Hans-Uli Thierer (SWP)

Er ist ein Oberbayer und macht daraus phonetisch keinen Hehl. Und er ist ein Obergrüner, steht derzeit als solcher in der Kritik, der er sich wacker stellt:

Die blonde Mähne, die ihm den Hauch des 68ers verleiht, ist sein Markenzeichen.  Das Bayerische hat er sprachlich intus. Im Fernsehen wirkt er immer ein wenig freudlos, ein bisschen wie eine personifizierte Spaßbremse. Auch im Forum der SÜDWEST PRESSE gestern Abend im Stadthaus vor ein bisschen weniger Besuchern als üblich trat der Grünen-Fraktionssprecher im Bundestag überwiegend sachlich und nüchtern auf, pragmatisch und die Dinge analysierend. Ganz Naturwissenschaftler eben, einer auf Tiefgang.     mehr...

"Green Primaries" bei den schwäbischen Grünen

Markus Büchler, Eike Hallitzky          Text: Holger Greif        Foto: Klaus Rederer

Die beiden Kandidaten für den Landesvorsitz, Eike Hallitzky und Markus Büchler, stehen Rede und Antwort

Auf der nächsten Landesversammlung der bayerischen Grünen Mitte Oktober in Hirschaid werden die Delegierten einen neuen Landesvorsitzenden wählen. Zwei Bewerber haben bisher ihren Hut in den Ring geworfen. Beide waren zu Gast bei der vergangenen Sitzung des schwäbischen Bezirksvorstands in Memmingen und hatten die Gelegenheit, sich und ihr Programm den Anwesenden kurz vorzustellen.

Der 41 Jahre alte Markus Büchler ist Landschaftsarchitekt und promovierter Historiker und seit 23 Jahren aktives Mitglied bei den Grünen. "Politik habe ich immer ehrenamtlich oder im Nebenberuf gemacht, nie hauptamtlich", betont Büchler, der kommunalpolitisch als Stadt- und Kreisrat im Landkreis München aktiv ist. Das Amt als Landesvorsitzender soll für ihn kein Sprungbrett in ein Parlament sein, wie er ausdrücklich betont. Er sieht sich in dieser Rolle vielmehr als Moderator, der das Gemeinsame innerhalb der Grünen stärken und regionale Rivalitäten ausgleichen und zusammenführen will. Daneben will Büchler vor allem Aufbauarbeit auf dem flachen Land leisten und die Verankerung der Grünen in der Fläche stärken. Inhaltlich sieht der Inhaber einer kleinen Firma für Web-Design und Grafik, der auch Teilzeit-Mitarbeiter im Wahlkreisbüro von Toni Hofreiter ist, seine Themenschwerpunkte vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien, der Verkehrspolitik, sowie im Bereich Naturschutz und Flächenplanung. Durch Reisen nach Tschernobyl und Fukushima konnte er sich ein Bild von den Auswirkungen der dortigen Atomkatastrophen machen. Reisen, Sprachen und andere Kulturen bezeichnet der Vater von zwei Kindern als seine große Vorliebe.

Applaus aus Schwaben für die beiden Bayern       Foto: Klaus Rederer

"Ich bin eigentlich nicht auf der Suche nach einem Job", stellt Eike Hallitzky am Beginn seiner Ausführungen gleich klar. Der 55jährige Diplom Volkswirt und Vater von drei Kindern, der von 2003 bis 2013 dem bayerischen Landtag angehörte, will mit "Grün pur" den Landesverband voranbringen. "Grün pur steht für eine vorausschauende Politik, die die Partei gerade in den anstehenden wahlfreien Jahren inhaltlich voranbringen und besser kommunizieren muss", so Hallitzky. Die Grünen müssen sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren, also auf die Themen, "wo die Menschen sagen, das können die Grünen". Dazu zählt für Hallitzky neben der Energie- und Umweltpolitik, dem Verbraucherschutz und nachhaltiger Landwirtschaft unter anderem auch die Bürgerrechts- und Migrationspolitik. Ehrenamtliches Engagement vor Ort brauche eine professionelle Unterstützung, so Hallitzky, der selbst Kreisrat der Grünen im Landkreis Passau ist. Die geplante Strukturreform der Landespartei sieht er als dazu geeignetes Mittel. Darin war er sich auch mit Markus Büchler einig.

Regionales Bündnis gegen Freihandelsabkommen gegründet

Grundsätze der Bündnisarbeit

Das Bündnis "Stop TTIP Alb-Donau-Iller" fordert den Abbruch der geheimen Verhandlungen zu dem Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP, CETA, TiSA usw.) und eine demokratische, zukunftsfähige und faire Handelspolitik, die unter Einbeziehung der Öffentlichkeit entwickelt wird.

... wir unterstützen STOP-TIPP

An alliance of more than 200 civil society organisations from all across Europe has launched a European Citizens"™ Initiative (ECI) with the aim of repealing the European Union"™s negotiating mandate for the Transatlantic Trade Investor Partnership (TTIP) and not concluding the Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA).
The ECI was registered with the European Commission on 15 July. The collection of signatures is due to start in mid September 2014.


Registration text of the ECI 

TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) is a comprehensive free trade and investment treaty currently being negotiated - in secret - between the European Union and the USA. The Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) is a proposed free trade and investment agreement between Canada and the European Union.

EUROPA Wahl 2014

Foto: Klaus Rederer

Unsere Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz mit den Neu-Ulmer Stadträtinnen Mechthild Destruelle und Gerlinde Koch am Wahlkampfstand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt.

endspurt-fuer-europa

"Fremd" im Mephisto in Ulm

Am Freitag, 16. Mai 2014, 18:30 Uhr zeigen wir den Film "Fremd" im Mephisto-Kino in Ulm. Nach der Filmvorführung stehen die Regisseurin Miriam Faßbender, Christine Kamm (MdL Bayern) und Ekin Deligöz (MdB) für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

FREMD beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Der Film gewährt einen Einblick in die Lebensumstände und den zermübenden Alltag von Migrantinnen und Migraten auf dem Weg von Westafrika nach Europa und sucht die Beweggründe für diese Flucht.

Barbara Lochbihler zu Gast in Neu-Ulm

Am Samstag, 17. Mai 2014, ist Barbara Lochbihler (MdEP) und Europakandidatin zu Gast. Um 19:00 Uhr greifen wir mit ihr in der Bar "Don't tell Mama" in der Kasernstr. 21 in Neu-Ulm, das Thema "Homophobie und Menschenrechte in (Ost-)Europa" auf. Barbara Lochbihler ist seit 2009 Mitglied der Europäischen Grünen und dort Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses.

Grüne gründen Ortsverband in Weißenhorn

NUZ vom 02.05.2014 (caj)

Die Grünen sind in Weißenhorn zurück auf der politischen Bühne, allerdings noch ein zartes Pflänzchen

Sie sind wieder da: Die Grünen haben ihre Kräfte in Weißenhorn gebündelt und einen Ortsverband gegründet. Dieser ist mit gerade einmal drei Mitgliedern zwar noch ein zartes Pflänzchen - soll aber bald kräftige Wurzeln schlagen. Im Vorstand sind neben Ingrid Laupheimer die beiden designierten Stadtratsmitglieder Christiane Döring und Ulrich Fliegel. Sie wollen in der Fuggerstadt Präsenz zeigen - einmal monatlich soll ein politischer Stammtisch stattfinden.

Der Start in Weißenhorn beginne zwar auf "niedrigem Niveau", sagte Holger Greif, der Sprecher des Grünen-Kreisverbands. Er zeigte sich allerdings überzeugt, dass der Verband wachsen werde. "Es gibt in der Stadt grünes Potenzial." Ein Beleg dafür sei die Kommunalwahl, bei der es auf Anhieb zwei Kandidaten in den Stadtrat geschafft haben. "Das ist ein großer Gewinn." Die Gründung des Ortsverbands folge einem Aufwärtstrend der Grünen im Kreis. Die Partei habe deutlich zugelegt, die Mitgliederzahl sei von 63 auf 75 gestiegen. In Pfaffenhofen gibt es seit zwei Jahren einen Ortsverband. "Die haben sich erst gegründet und sind dann zur Wahl angetreten, in Weißenhorn haben wir es anders herum gemacht", so Greif.

Nach zehn Jahren als grüne "Einzelkämpferin" in der Fuggerstadt freut sich Kreisrätin Ingrid Laupheimer über neue Unterstützung durch einen Verband. Sie will für mehr bezahlbaren Wohnraumkämpfen. "Da klafft schon eine große Lücke", sagt Laupheimer.

Ihre Ziele: Krippenplätze und sichere Verkehrswege

Ihrer Vereidigung am Montag, 5. Mai, fiebern die neuen Stadträte Christiane Döring, 31, und Ulrich Fliegel, 52, entgegen. Sie wollen sich im Gremium unter anderem für weitere Betreuungsplätze in Kindertagesstätten und sichere Verkehrswege, etwa rund um die geplanten Supermärkte auf der Hasenwiese einsetzen. Döring und Fliegel werden gemeinsam eine zweiköpfige Fraktion bilden. Dies soll nach einer Novelle der Gemeindesatzung künftig möglich sein. (caj)

Kontakt: Der erste Bürgerstammtisch der Weißenhorner Grünen findet am Dienstag, 13. Mai, im Café Eule statt, Beginn ist um 19 Uhr

...
Grüne gründen Ortsverband in Weißenhorn - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Gruene-gruenden-Ortsverband-in-Weissenhorn-id29688521.html

Die GRÜNE Jugend macht was:

Von Freitag bis Sonntag hatten wir unsere Landesmitgliederversammlung in Ulm mit Aktion auf dem Münsterplatz.

Wir veranstalten am 8. Mai um 20h einen Kinoabend im Grünen Haus (Film: More than Honey).

Außerdem machen wir einen GJ Infostand in der Ulmer Hirschstraße am 10. von Mai 10-14 Uhr.

Vielen Dank Herr Kröger

Dr. Detlef Kröger, unser OB Kandidat                    Foto: Klaus Rederer

Vielen Dank lieber Detlef, das Du Dich mit uns auf dieses Abenteuer eingelassen hast, die CSU und Ihren "felsenfest sitzenden" Oberbürgermeister in Neu-Ulm herauszufordern. Du hast Ihn in die Stichwahl gezwungen und bist auf 100 Stimmen an ihn herangekommen. Du musstest zum Schluss eine unglaublich miese Schmutzkampagne der "Christ" "Sozialen" über Dich ergehen lassen, Dich von der Neu-Ulmer Zeitung aufgrund anonymer Zuschriften und "doch wohl manipulierter" Fotografien in den Dreck ziehen lassen.

Die CSU musste ein fünf mal höheres Wahlkampfbudget, einen Ministerpräsidenten, eine Ministerin im Dauereinsatz und eine eklige Verleumdungsschlammschlacht heraufbeschwören, um mit 100 Stimme Vorsprung bei 40.000 Wahlberechtigten zu obsiegen.

Danke Dr. Detlef Kröger, dass Du der Demokratie einen großen Dienst erwiesen hast und dem aufgeblasenen selbstgefälligen Machtkartell der CSU gezeigt hast, dass David den Goliath doch irgendwann besiegen kann. Du hast sie hart an den Rand einer bösen Niederlage geführt. Der Machtkoloss hat es zwar noch einmal geschafft, unter Aufbietung all seiner Möglichkeiten, der seriösen wie der üblen.
Wir GRÜNEN wissen Deine Leistung und Deinen Einsatz sehr zu schätzen. Wir werden in unserem Ansturm auf das CSU Bollwerk der Arroganz, Selbstherrlichkeit und verfilzten Macht nicht müde werden. Danke für Deinen Beitrag.

Dr. Klaus Rederer
Sprecher Ortsverband Neu-Ulm

Kreismitgliederversammlung

am Donnerstag, 27. März 2014 um 19:00 Uhr
im Sendro (Nebenzimmer), Marktplatz 3, 89250 Senden


Vorschlag zur Tagesordnung
1. Begrüßung durch die KreisvorstandssprecherIn
2. Rückblick Kommunalwahl 2014
3. Planung und Beschluss zum Europawahlkampf
4. Aktuelles aus dem Kreistag - Neues zur Müllverbrennungsanlage Weißenhorn
5. Bericht aus Berlin mit Ekin Deligöz (MdB)
6. Sonstiges

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank

Wir gratulieren Pit Ehrenberg, Ingried Laupheimer, Franz Schmid, Helmut   Meisel, Gabi Rzehak-Wartha, Gundula Gruber, Philip Merkle, Ernst-Karl Ehrmann, Annette Neulist zu ihrem Kreistagsmandat ...

... und bedanken uns ganz herzlich, bei allen die uns unterstützt und gewählt haben.

Danke


Weieter gratulieren wir Rainer Juchheim, Gabriele Salzmann, Mechthild Destruelle, Gerlinde Koch und Annette Neulist zu ihren Mandaten im Neu-Ulmer Stadtradt,

Helga Sonntag, Rüdiger Stahl, Rita Schmitt zu ihren Mandaten im Stadtrat in Illertisen,

Dominik Wansing zu seim Mandat im Gemeinderat von Pfaffenhofen,

Helmut Meisel, Pit Ehrenberg, Daniela Niegl, Nicole Hartman im Stadtrat in Senden,

Ulrich Fliegel und Christiane Döring zu ihren Mandaten im Stadtrat in Weißenhorn

Detailierte Ergebnisse gibt es auf der wirklich gut gemachten Seite des Landratsamtes weiter ...

 

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und würden gerne gemeinsam fahren.
Treffpunkt: 8:15 Uhr am Neu-Ulmer Bahnhof.
Von dort starten wir mit dem Regionalzug, S-Bahn und U-Bahn zum Fröttmaninger Windrad. Für eine bessere Planung bitten wir um Rückmeldung, damit wir die entsprechenden Bayerntickets besorgen können.
Bitte meldet euch bei: Vorstandssprecherin KV Neu-Ulm: Mechthild Destruelle, m.destruelle@remove-this.web.de 

Unsere Liste in Weißenhorn

Wir laden Sie herzlich ein zur Diskussionsrunde
Kinderfreundliches Weißenhorn
mit Ekin Deligöz (MdB)
Freitag, 7. März 2014 um 19:30 Uhr
Gasthof Rose (Nebenzimmer)Memminger Str. 64, Weißenhorn

Ein Gleis nach Neu-Ulm

Ulmer und Neu-Ulmer GRÜNE verlegen ein Gleis    Foto: Mechthild Destruelle

Grüne machen sich für Straßenbahn zwischen den beiden Bahnhöfen stark und verlegen symbolisch Schienen auf der Herdbrücke.

Von Michael Böhm NUZ 17.02.2014 Mangelnden Einsatz kann man den Grünen zumindest nicht vorwerfen. Bei Wind und Wetter trafen sich gestern Vertreter aus Ulm und Neu-Ulm auf der Herdbrücke über der Donau, um dort symbolträchtig zwei Gleise zu verlegen. Hintergrund ist die Debatte um den Bau einer Straßenbahntrasse vom Ulmer Hauptbahnhof bis hin zum Neu-Ulmer Bahnhof.   mehr ...

Ausstieg aus Kohlekraft gefordert Grünen-Politiker Hartmann: Rückgrat sind Wind und Sonne

Ludwig Hartmann im Cafe D´Art           Foto: Mechthild Destruell

Der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossen. Ihm müsse der Ausstieg aus der Kohlekraft folgen, forderte der Grünen-Politiker Ludwig Hartmann während einer Veranstaltung seiner Partei in Neu-Ulm.

von JÜRGEN BUCHTA SWP vom 15.02.2014 "Wind und Sonne sind das Rückgrat der erneuerbaren Energien", steht für den Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bayerischen Landtag, Ludwig Hartmann, fest. "Im Solarbereich stehen wir zwar ganz gut da", berichtete er während einer Wahlkampfveranstaltung der Neu-Ulmer Grünen. Dazu hatten sich am Montagabend gut zwei Dutzend Zuhörer im Café D"™Art versammelt. Die wirtschaftlich günstigste Form der Energiegewinnung, die durch Windräder, führe aber ein Schattendasein in Bayern. Landesweit stünden bisher 600 Windkraftanlagen. Nach Ansicht des 35 Jahre alten Landsbergers müssten 1500 hinzukommen, die nicht in der Landschaft verstreut, sondern gebündelt aufgestellt werden sollten.  mehr...

Detlef Kröger im Petrussaal

Foto: Rainer Juchheim

Am Freitag den 7. Februar stellete Dr. Detlef Kröger in einer Bürgersprechstunde seine Konzepte zur Verkehrs-, Kultur und Stadtpolitik einem interessierten Publikum vor.

mehr ...

Neujahrsempfang 2014

Pit Ehrenberg, Landratskandidat aus Senden                      Foto: Klaus Rederer

Ganz im Zeichen des Wahlkampfes stand der gemeinsame Neujahresempfang der Grünen aus Ulm, Neu-Ulmer und des Alb-Donau-Kreises.

von Andreas Brücken, NUZ 16.01.2014

Als Anführerin der grünen Stadtratsliste versprach Mechthild Destruelle den rund 200 Gästen im Petrussaal ein aufregendes Jahr, das von den bevorstehenden Kommunal- und Europawahlen gezeichnet sein werde.
Kreisvorstandsmitglied Benedikt Maier stellte in seiner Rede die Stärke der Grünen auf regionaler Ebene heraus. Denn im Unterschied zu den schlechten Bundestagswahlergebnissen könne seine Partei im direkten Kontakt mit den Wählern vor Ort Stück für Stück die Wahlkreise erschließen.   mehr ...

Neue Liste für Marktrat Pfaffenhofen tritt an

Foto: Franz Schmid

Bündnis 90/Die Grünen treten mit einer eigenständigen Liste für die Kommunalwahl in Pfaffenhofen an: Das Rothtal wird ein weiteres Stück grüner.
Text vom MICHAEL JANJANIN 14.12.2013, SWP

Die Grünen in Pfaffenhofen treten mit zehn Kandidatinnen und Kandidaten an, um in den Marktrat in Pfaffenhofen einzuziehen. Bei ihrer jüngsten Versammlung haben sie die Bewerber für die Kommunalwahl am 16.März nominiert. Zunächst waren der Ortsvorsitzende Dominik Wansing und der Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Franz Schmid, an der Spitze der im Ortsverband ausgearbeiteten Liste vertreten gewesen. Schmid regte an, Männer und Frauen im Reißverschlussverfahren zu benennen. Dagegen gab es keinen Widerspruch, so rückte Sibel Looser auf Platz zwei auf - der Wechsel wurde stetig durchgehalten.    mehr...

Pit Ehrenberg will die Kupferburg grüner machen

Heinz-Peter Ehrenberg                                     Foto: Klaus Rederer

Ihren Landrats- und 70 Kreistagskandidaten haben die Mitglieder des Neu-Ulmer Kreisverbandes der Grünen in Senden nominiert. Heinz-Peter Ehrenberg fasste zusammen: "Ich bin berechenbar, ich bin ehrlich und ich stehe zu meiner Meinung, das möchte ich als Landrat auch gerne tun."

von Angela Häusler, NUZ, 07.12.2013  Das Votum für den 55-jährigen Maschinen-bauingenieur als Landratskandidaten fiel einstimmig aus. Ehrenberg ist seit 30 Jahren Mitglied der Grünen und seit einem Vierteljahrhundert kommunalpolitisch aktiv, derzeit sowohl im Kreistag als auch im Sendener Stadtrat. "Ein traumhaftes Ergebnis", kommentierte er die Abstimmung und berichtete von seinen Zielen für die nächsten Jahre, zu denen die Umsetzung des Klimaschutzprogramms gehört.  mehr ...

Nominierung in Senden - Kandidatenliste steht

Die Kandidatinnen und Kandidaten                            Foto: Klaus Rederer

Grünen nominieren ihre Bewerber für die Kreistagswahl
Reißverschlussprinzip fast vollständig durchgehalten

PATRICK FAUSS, SWP, 07.12.2013   Keine leichte Aufgabe für eine zahlenmäßig kleine Partei, doch es ist geschafft: 70 Kandidaten stehen auf der Grünen-Liste für die Kreistagswahl. 70 Kandidaten haben sich für die Kreistagsliste der Grünen für die Kommunalwahlen am 16. März 2014 nominieren lassen. Nach Angaben des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Franz Schmid (Foto ganz links) sind etwa die Hälfte der Kandidaten Mitglied in der Partei, die anderen stehen den Grünen nahe. Eine solch große Liste voll zu bekommen, sei für die vergleichsweise kleine Kreispartei eine gute Leistung, meinte der 49-jährige Fahrradhändler aus Pfaffenhofen. Die Grünen zählen rund 70 Mitglieder im Landkreis.   mehr...

Stadtratsliste 2014 für Neu-Ulm

Die Mannschaft ist der Star      Foto (mit freundlicher Erlaubnis): Lars Schwerdtfeger

Beispielhafte Nominierung von EDWIN RUSCHITZKA SWP 16.11.2013

Respekt! Wie die Neu-Ulmer Grünen ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl im März nächsten Jahres zusammengezimmert haben, ist beispielgebend. Während die Neu-Ulmer Sozialdemokraten auf Ortsverbandsebene ihre Kandidaten unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgemauschelt haben, während die CSU am Ende ihrer Findungsphase ihren Mitgliedern nur eine Blockabstimmung zugestanden hat, dürften am Donnerstagabend alle erschienenen Grünen-Mitglieder frei entscheiden, wen sie auf welchem Platz haben wollen. Das ist transparent und basisdemokratisch. Chapeau!       mehr ...

Quartett nominiert OB-Kandidat Kröger

Dr. Detlef Kröger                   Foto: Klaus Rederer

SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler nominieren Detlef Kröger mit klarer Mehrheit als Kandidat für die Wahl des Neu-Ulmer Oberbürgermeisters
Von Michael Böhm NUZ

Seit Donnerstagabend 18.10.20143 hat Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg ganz offiziell einen Gegenspieler für die Kommunalwahl am 16. März 2014. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung im Brauhaus Barfüßer nominierten SPD, Grüne, FDP und Freie Wähler den Pfuhler Unternehmer Dr. Detlef Kröger mit klarer Mehrheit zu ihrem Kandidaten im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters. Der 48-Jährige erhielt 53 von 55 möglichen Stimmen - bei einer Enthaltung und einer ungültigen Stimme.

"Vielen Dank für dieses überwältigende Ergebnis. Ich freue mich darauf, etwas gestalten zu dürfen - und wenn es vorerst nur der Wahlkampf ist. Der heutige Abend war ein toller Startschuss. Jetzt werde ich den Worten Taten folgen lassen", kündigte ein glücklicher und "etwas gerührter" Kröger nach der Wahl und stehenden Ovationen für ihn an.      mehr...

Fritz Kuhn in Ulm

Foto: Klaus Rederer

Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn im Gespräch

Über eine gute Politik in Stuttgart und in Baden-Württemberg wollen die Grünen wieder Boden im Bund gutmachen. Diese Losung hat der Stuttgarter Grünen-OB beim SÜDWEST-PRESSE-Forum ausgegeben.
EDWIN RUSCHITZKA THOMAS BLOCK | 22.10.2013

Was den Umgang mit den Bürgern betrifft, eint Kuhn einiges mit dem Ulmer SPD-OB Ivo Gönner, der ihn am Montag ebenfalls willkommen hieß. "Man muss stehen bleiben und mit den Menschen reden", sagte Kuhn, der sich im verkehrsgeplagten Stuttgarter Kessel durchaus mit dem Auto, mit der Stadtbahn, aber allzu gerne auch zu Fuß bewegt. Und diese Art von OB, so Kuhn, habe Stuttgart dringend gebraucht - und bekommen. "Nur dann kann man wirklich ahnen, wo den Leuten der Schuh drückt."

Drückende Schuhe haben durchaus auch die Grünen nach der schlechten Bundestagswahl. Aber Fritz Kuhn wird es um seine Partei nicht bange: Wenn im Stuttgarter Rathaus und im Landtag mit der grün-roten Landesregierung unter dem populären Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann eine gute Politik gemacht wird, werde es auch im Bund wieder aufwärts gehen, ist sich Kuhn sicher. Der Landes-CDU traut er im Moment wenig zu: "Was profiliert sie in der Opposition, für welche Themen brennen sie?" Auf diese selbstgestellten Fragen gab es keine Antworten.   mehr ...

Neuwahl im Ortsverband Neu-Ulm

Gerlinde Koch und Klaus Rederer                                 Foto: Gerhard Rauch

Am letzten Freitag haben die Neu-Ulmer GRÜNEN Ihren Ortsverbandsvorstand neu gewählt.

Die langjährige Sprecherin, Kreisrätin Gabi Rzehak-Wartha, gab die Staffel an Gerlinde Koch weiter. Klaus Rederer erklärte, dass er das Amt gerne fortführen würde. Weitere Kandidaten gab es nicht. Beide wurden in der gutbesuchten Veranstaltung in geheimer Abstimmung ohne Gegenstimmen gewählt. Gerlinde Koch ist Lehrerin in Wiblingen und als Lehrbeauftragte am Seminar in der Lehrerausbildung tätig.    mehr ...

Für ein längeres gemeinsames Lernen

Sylvia Löhrmann                                       Foto und Text: Klaus Rederer

Die grüne Bildungsministerin und stellv. Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann berichtet am 7. September im Café D"™Art in Neu-Ulm von ihren Erfahrungen mit der Einführung der Gesamtschule als Regelschule in Nordrhein-Westphalen.

Wir können und wollen es uns nicht leisten, so eröffnete Löhrmann ihren Vortrag, dass auch nur ein Kind in unsrem Bildungssystem auf der Strecke bleibt. Dabei sei der Ansatz der Nordrhein-Westphälischen Gesamtschulen keine Gleichmacherei, sondern vielmehr die möglichst gute und individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers.     mehr ...

Nein zur geplanten Leistungserhöhung im Kernkraftwerk Gundremmingen

Sylvia Kotting-Uhl                              Foto: Mechthild Destruelle

Sylvia Kotting-Uhl, die Atompolitische Sprecherin der GRÜNEN Bundestagsfraktion, stellte sich am 25. Juli auf dem Ulmer Münsterplatz den Fragen der Bürgern zu den Themen Endlagersuchgesetz, Atompolitik, Ausstieg aus der Atomenergie so schnell wie möglich und
der Leistungserhöhung in Gundremmingen.

Die beantragte Leistungserhöhung im Kernkraftwerk Gundremmingen macht den GRÜNEN Sorgen. Mehr Leistung bedeutet auch mehr Risiko. Das Vorhaben der Betreiber des Gundremminger Kernkraftwerks stehe "völlig diametral entgegen der Energiewende", sagte Kothing -Uhl. Moderne Gaskraftwerke wie in Irsching seien fast nicht am Netz. Entgegen den Behauptungen der Kraftwerksbetreiber, die erklären, dass die Listung nur um 20 Megawatt ausgeweitet werden soll, verweisen die GRÜNEN arauf, dass der Antrag eine Steigerung um jeweils 160 Megawatt thermische Leistung vorsehe. Dies entspräche etwa 50 Megawatt elektrische Leistung pro Reaktor.  Kothing -Uhl bezweifelte im Gespräch, dass diese Ausweitung der Kapazität bei einer Genehmigung des Antrags nicht voll ausgenutzt würde.

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.

Umwelt und Gerechtigkeit nur mit Grün. Zweitstimme Grün!
WhatsApp: Schicj mir Infos von Katrin und Cem
Bundestagswahl: 5 Grüne Themen
Bundestagswahl: Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen
Stopp Glyphosat: Unterzeichne jetzt die Bürgerinitiative!
Flüchtlinge: Fakten gegen Parolen
Volksbegehren Betonflut eindämmen in Bayern

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen