S

Bündnis 90/Die Grünen

Kreisverband Neu-Ulm

Fritz Kuhn in Ulm

Foto: Klaus Rederer

Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn im Gespräch

Über eine gute Politik in Stuttgart und in Baden-Württemberg wollen die Grünen wieder Boden im Bund gutmachen. Diese Losung hat der Stuttgarter Grünen-OB beim SÜDWEST-PRESSE-Forum ausgegeben.
EDWIN RUSCHITZKA THOMAS BLOCK | 22.10.2013

Was den Umgang mit den Bürgern betrifft, eint Kuhn einiges mit dem Ulmer SPD-OB Ivo Gönner, der ihn am Montag ebenfalls willkommen hieß. "Man muss stehen bleiben und mit den Menschen reden", sagte Kuhn, der sich im verkehrsgeplagten Stuttgarter Kessel durchaus mit dem Auto, mit der Stadtbahn, aber allzu gerne auch zu Fuß bewegt. Und diese Art von OB, so Kuhn, habe Stuttgart dringend gebraucht - und bekommen. "Nur dann kann man wirklich ahnen, wo den Leuten der Schuh drückt."

Drückende Schuhe haben durchaus auch die Grünen nach der schlechten Bundestagswahl. Aber Fritz Kuhn wird es um seine Partei nicht bange: Wenn im Stuttgarter Rathaus und im Landtag mit der grün-roten Landesregierung unter dem populären Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann eine gute Politik gemacht wird, werde es auch im Bund wieder aufwärts gehen, ist sich Kuhn sicher. Der Landes-CDU traut er im Moment wenig zu: "Was profiliert sie in der Opposition, für welche Themen brennen sie?" Auf diese selbstgestellten Fragen gab es keine Antworten.

Foto: Klaus Rederer

Für die einen ist er der nette Herr Kuhn, für die anderen, durchaus respektvoll, der Herr Oberbürgermeister. Und manche im Stuttgarter Rathaus dürfen ihn freundschaftlich auch Fritz nennen. Seit Januar diesen Jahres ist Fritz Kuhn der erste Grünen-OB einer Landeshauptstadt. Und am Montag stellte er sich auf dem SÜDWEST-PRESSE-Forum im Stadthaus den Fragen des Chefredakteurs Ulrich Becker und seines Stellvertreters Ulf Schlüter.



Foto: Klaus Rederer

Dass sich die Grünen in den Sondierungsgesprächen mit der Bundes-CDU/CSU viel zu früh zurückgezogen hätten, bedauert Kuhn zutiefst. "Wenn man in der Politik aufhört, dem Wähler zu zeigen, dass man an die Macht will, verliert man an Glaubwürdigkeit", schrieb er seiner Partei ins Stammbuch. "Den Willen, etwas aus der Regierung heraus verändern zu wollen, muss man schon aufbringen." Die Sondierungsgespräche sind seiner Meinung nach nicht richtig ausgereizt worden. Statt der schnellen Absage wäre es besser gewesen, "nochmals eine Nacht drüber zu schlafen".

Fehler im Bundeswahlkampf hätten die Grünen wohl auch gemacht, schaute Kuhn zurück. "Meine Partei muss wieder lernen, nicht zu sehr mit dem Zeigefinger zu kommen. Das passt nämlich auch gar nicht zu den Wurzeln der Grünen." Die neue Führungsspitze habe jetzt die Chance, zu zeigen, dass sie es besser kann. "Und ich hoffe, dass sie die Alten dabei in Ruhe lassen."

... nette Gäste                                           Foto: Klaus Rederer

O-TÖNE: Kuhn und die Angstlust

Wir als Grüne müssen aufhören, in jedem Schlagloch ein heimliches Tempolimit zu sehen. (Über grüne Infrastrukturpolitik) Wenn Du beginnst, den Bayern-Fan in Dir zu verstecken, verlierst Du. (Über den Spagat, als Stuttgarter OB Bayern-Fan zu sein) In der Psychoanalyse nennt man das Angstlust.
SWP | 22.10.2013
Per E-Mail verschicken Diesen Artikel drucken

Wir als Grüne müssen aufhören, in jedem Schlagloch ein heimliches Tempolimit zu sehen.

(Über grüne Infrastrukturpolitik)

Wenn Du beginnst, den Bayern-Fan in Dir zu verstecken, verlierst Du.

(Über den Spagat, als Stuttgarter OB Bayern-Fan zu sein)

In der Psychoanalyse nennt man das Angstlust.

(Über Wähler, die etablierte Parteien abwählen)

Einen Bahnhof baut man nicht vor Gericht.

(Über den Umgang der Bahn mit Stuttgart 21)

Der Gabriel macht es jetzt nach meinem Geschmack richtig.

(Zum Vorgehen der SPD, die Parteibasis über den Koalitionsvertrag abstimmen zu lassen)

Man muss nicht in alle Wohnzimmer hinein regulieren, was man machen soll und was nicht.

(Über grüne Regulierungspolitik)

Wenn ich im Stadion bin, gewinnt der VfB immer, außer gegen Bayern.

(Zu seinem Verhältnis zum VfB Stuttgart)

Ein kleiner Haufen, der gut ist, kann den Elefanten ärgern, egal wie groß er ist.

(Über die Rolle der Opposition)

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.

Umwelt und Gerechtigkeit nur mit Grün. Zweitstimme Grün!
Bundestagswahl: 5 Grüne Themen
Bundestagswahl: Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen
Stopp Glyphosat: Unterzeichne jetzt die Bürgerinitiative!
WhatsApp: Schicj mir Infos von Katrin und Cem
Flüchtlinge: Fakten gegen Parolen
Volksbegehren Betonflut eindämmen in Bayern
Unterschreiben: AKW Gundremmingen - Beide Blöcke B und C in 2017 abschalten
Newsletter abonnieren oder abbestellen
Kiene Alternative für Deutschland
Partei ergreifen. Mitglied werden!

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen