S

Bündnis 90/Die Grünen

Kreisverband Neu-Ulm

Nominierung der Stadtratsliste 2014 für Neu-Ulm

Mechthild Destruelle, Rainer Juchheim      Foto: Klaus Rederer

Mechthild Destruelle und Rainer Juchheim werden die GRÜNE Stadtratsliste 2014 anführen.

Grüne formieren sich neu
von GERRIT-R. RANFT NUZ 16.11.2013

Die Kandidatenliste von Bündnis 90/Die Grünen zur Neu-Ulmer Stadtratswahl am 16. März steht - umfasst allerdings nur 22 Namen. Um dennoch die erforderlichen 44 Kandidaten zusammenzubekommen, werden die ersten Listenplätze "getrippelt", die Nummern elf und zwölf "gedoppelt".
Sie wollen ihr Bestes geben, versicherten die ersten zehn Kandidaten der Liste in ihren Vorstellungsreden, "um Neu-Ulm noch lebenswerter zu machen". Sechs Minuten Zeit bekam jeder, um sich und seine politischen Ideen den knapp zwei Dutzend Versammlungsgästen im Café d"™Art verständlich zu machen. Die Juristin und Kreisvorstandssprecherin Mechthild Destruelle, die einstimmig auf Platz eins gewählt wurde, will sich für Familien einsetzen, für die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs, wohl auch für eine Wiederbelebung des heuer entfallenden Hüttenterzaubers" auf dem Rathausplatz. Rainer Juchheim, seit Urzeiten  Fraktionssprecher, griff bis ins Jahr 1984  zurück, um Erfolge aber auch Misserfolge seiner Stadtratsarbeit vorzustellen.Er beharrt darauf, den Radverkehr in der Stadt auszubauen, einschließlich der Unterführung der Gänstorbrücke.

Ekin Deligöz leitet die Versammlung         Foto: Klaus Rederer

Bei zwei Gegenstimmen erlangte er Platz zwei auf der Liste. Nachdem die Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz auf Nachfrage über den Begriff "Quotierung" als Wechsel zwischen weiblichen und männlichen Bewerbern auf der Liste aufgeklärt hatte, bewarben sich die Lehrerin Gerlinde Koch und Stadträtin Annette Neulist um Platz drei, den Koch mit elf Ja-Stimmen eroberte. Auch sie will die Lebensqualität in Neu-Ulm verbessern. Platz vier ging an den Politikwissenschaftler Holger Greif, der sich nach eigenen Angaben freut, "dass wir einen von den Grünen  unterstützten Oberbürgermeister bekommen".

Dr. Detlef Kröger und Annette Weinreich   Foto: Klaus Rederer

Als Gast auf der Versammlung strahlte der für dieses Amt kandidierende Detlef Kröger in die Runde. Stadtrat Gerhard Rauch unterlag in diesem Wahlgang, wie er auch in zwei weiteren Entscheidungen scheitern sollte, ehe er sich mit Platz neun abfinden musste.
Auch Annette Neulist verlor zwei Abstimmungen, musste sich schließlich mit Platz sieben zufriedengeben. Platz fünf ging an die Burlafinger Grafikdesignerin Gabriele Salzmann, die Neu-Ulm als Ganzes mit seiner Innenstadt und den Vororten voranbringen möchte. Rechtsanwalt Walther-Michael Zerb, der Platz sechs besetzt, will "den Schlingerkurs der Stadtpolitik beenden und die gegensätzlichen Interessen von Stadt und Dörfern ausgleichen". Platz acht besetzt Stadtrat Günter Hess.

schön, wenn viele von uns da sind ...          Foto: Klaus Rederer

Kaufmann Dr. Klaus Rederer, der sich um Platz zehn beworben und ihn auch erhalten hatte, traut allen Bewerbern auf der Liste vor ihm eine reelle Chance zu, in den Stadtrat einzuziehen. Nach zwei Stunden waren die ersten zehn Ränge vergeben. Zügiger ging"™s voran mit der Besetzung der folgenden zwölf nur wenig aussichtsreichen Plätze. Ekin Deligöz, die gemeinsam mit Norbert Wartha die Wahlgänge leitete, hatte eingangs dafür geworben, "Verantwortung in der
Demokratie zu übernehmen". Das mache zwar Arbeit und koste Zeit. Es sei aber wichtig, dass Menschen sich für die Allgemeinheit einsetzten. Stadtrat Wolfgang Moll hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

Tanja Junginger, Annette Neulist, Gabi Wartha     Foto: Klaus Redrerer

Beispielhafte Nominierung  von EDWIN RUSCHITZKA SWP 16.11.2013

Respekt! Wie die Neu-Ulmer Grünen ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl im März nächsten Jahres zusammengezimmert haben, ist beispielgebend. Während die Neu-Ulmer Sozialdemokraten auf Ortsverbandsebene ihre Kandidaten unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgemauschelt haben, während die CSU am Ende ihrer Findungsphase ihren Mitgliedern nur eine Blockabstimmung zugestanden hat, dürften am Donnerstagabend alle erschienenen Grünen-Mitglieder frei entscheiden, wen sie auf welchem Platz haben wollen. Das ist transparent und basisdemokratisch. Chapeau!

Für einen amtierenden Stadtrat ist, sofern er wieder antritt, eine Nominierung immer so etwas Ähnliches wie eine Vertrauensfrage. Insoweit haben die Altvorderen der Grünen nicht gerade glänzend abgeschnitten. Während der alte Fuhrmann Rainer Juchheim zwei Gegenstimmen hinnehmen musste, wurden Annette Neulist und Gerhard Rauch in verlorenen Kampfabstimmungen geradezu nach hinten durchgereicht - und das nicht ganz unverdient. Wolfgang Moll trat überhaupt nicht mehr an und Till Bauer gehört längst den Freien Wählern an. Die Neu-Ulmer Grünen-Basis setzt auf unverbrauchte neue Köpfe. Das ist gut so. Und das erhöht die Chancen bei der Wahl.

Die Liste

1. Mechthild Destruelle
2. Rainer Juchheim
3. Gerlinde Koch
4. Holger Greif
5. Gabriele Salzmann
6. Walter-Michael Zerb
7. Annette Neulist
8. Günter Hess
9. Gerhard Rauch
10. Dr. Klaus Rederer
11. Gabriele Rzehak-Wartha
12. Walter Gehrke
13. Irmgard Gehrke
14. Markus Demaria
15. Claudia Steinhauer
16. Arno Görger
17. Olivia Wartha
18. Thomas Miller
19. Lea Salzmann
20. Hayato Hess
21. Lisa Rzehak
22. Norbert Wartha

Neu-Ulmer Grüne setzen auf neue Köpfe
Kommunalwahl: Mitglieder verpassen amtierenden Neu-Ulmer Stadträten einen Denkzettel


Die Botschaft ist klar: Die Neu-Ulmer Grünen setzen bei der Stadtratswahl im März 2014 auf neue Köpfe. Unter den ersten zehn Plätzen, die als aussichtsreich gelten, sind sechs neue Namen zu finden.

EDWIN RUSCHITZKA SWP 16.11.2013

Neu-Ulm. Für Annette Neulist und Gerhard Rauch war der Nominierungsabend am Donnerstag im Café d"™Art besonders bitter: Neulist, die die Grünen immerhin 2008 als Neu-Ulmer OB-Kandidatin ins Rennen geschickt hatten, trat für den guten Platz drei an - und verlor klar mit elf zu vier Stimmen gegen die Newcomerin Gerlinde Koch. Auch im Rennen um Platz fünf sah es nicht besser aus. Gabriele Salzmann, ebenfalls ein Neuling, und Neulist kamen auf jeweils sieben Stimmen. Salzmann hatte sich enthalten. Bei der Stichwahl konnte sie sich dann - wohl mit der eigenen Stimme - durchsetzen. Ins Rennen um Platz sieben ging Neulist dann alleine: 13 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und einmal Nein.
Noch schlechter verlief die Nominierung für Gerhard Rauch. Im Rennen um Platz vier zog er gegen den Landtagskandidaten Holger Greif klar den Kürzeren: Greif holte zwölf Stimmen, Rauch nur drei. Das nagte offenbar an seinem Selbstbewusstsein. Vor der Abstimmung über Platz sechs sprach er von Absprachen im Vorfeld und betonte nochmals seine Kompetenz, die die Grünen wohl verspielen wollten. Die Quittung: Walter Zerb, Ehemann von Gabriele Salzmann, holte elf Stimmen. Rauch kam auf vier Stimmen. Auch der Anlauf auf Platz acht scheiterte Rauch. Er verlor mit neun zu acht Stimmen gegen seinen Stadtratskollegen Günter Hess. Schließlich war Rauch Platz neun ohne Gegenkandidaten sicher - mit 13 Ja- und zwei Nein-Stimmen. Kopfschüttelnd verfolgte er den Rest des Abends.
Ohne Konkurrenz trat der Grünen-Fraktionschef Rainer Juchheim an: Von den 15 wahlberechtigen Mitgliedern votierten zwei gegen ihn. Zur Spitzenkandidatin wurde einstimmig Mechthild Destruelle gewählt, neue Kreisvorstandssprecherin und Mitarbeiterin des Ulmer Landtagsabgeordneten Jürgen Filius. Platz zehn reklamierte Klaus Rederer für sich. Er saß schon mal im Neu-Ulmer Stadtrat - nach seiner OB-Kandidatur von 2002 bis 2005 für die SPD.
Die Nominierungsversammlung hat auch der von SPD, Grünen, FWG und FDP nominierte OB-Bewerber Detlef Kröger mitverfolgt. Öfters wurde ihm von den
Kandidaten, die sich sechs Minuten lang vorstellen durften, die Unterstützung zugesichert. "Wir wollen mit ihm viele grüne Ziele erreichen", sagte beispielsweise Rainer Juchheim.

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.

Umwelt und Gerechtigkeit nur mit Grün. Zweitstimme Grün!
Volksbegehren Betonflut eindämmen in Bayern
Bundestagswahl: Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen
Stopp Glyphosat: Unterzeichne jetzt die Bürgerinitiative!
Flüchtlinge: Fakten gegen Parolen
Unterschreiben: AKW Gundremmingen - Beide Blöcke B und C in 2017 abschalten
Grün ist lila: Das grün-feministische Blog
Newsletter abonnieren oder abbestellen
Kiene Alternative für Deutschland
Partei ergreifen. Mitglied werden!

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen